Sirenen für Deutschland

Vom Abbau, zum Wiederaufbau ?!

Der Fliegeralarm war ein Alarmsignal im Zweiten Weltkrieg, das mittels Sirenen gegeben wurde. Der Begriff wurde in den 1960er Jahren geändert, da die Bedrohung nun auch von Raketen und nicht mehr ausschließlich von Flugzeugen ausgehen konnte.

 

Geschichte

Adressaten waren nicht nur Soldaten, sondern vor allem auch die zivile Bevölkerung. Bekanntheit und Bedeutung erlangte der Fliegeralarm im Zweiten Weltkrieg bei den Bombenangriffen auf deutsche sowie auch auf englische Städte.

 

Mitte der 1950er Jahre wurde in West-Deutschland der Zivilschutz neu organisiert, und es begann der Ausbau eines flächendeckenden Sirenennetzes. Durch zehn Warnämter, die in Deutschland verteilt waren, konnte man die Sirenen auslösen. Der Fliegeralarm aus dem Zweiten Weltkrieg wurde zum Luftalarm, der bis Anfang der 1990er Jahre mit einer Minute Heulton die Bevölkerung im Verteidigungsfall vor Luftangriffen hätte warnen sollen. Er löste Mitte der 1970er Jahre auch den alten Katastrophenalarm (bestehend aus dreimal zwölf Sekunden Dauerton mit je zwölf Sekunden Pause, danach eine Minute Dauerton) ab und wurde somit für Friedenszeiten zum Katastrophenschutz eingesetzt.

 

Alarmtöne

Zuerst wurde er als Zwei-Minuten-Heulton in den Anfangsjahren des Zweiten Weltkrieges über so genannte Luftschutzsirenen gegeben; ab Mitte des Zweiten Weltkrieges wurde er dann durch die Neuregelung der Luftschutzordnung auf eine Minute verkürzt. Dem zuvor setzte man dann die so genannte Fliegerwarnung ein: dreimal Dauerton von je zwölf Sekunden.

 

Gegen Ende des Krieges wurde in Deutschland das Signal „akute Luftgefahr“ wenn eine unmittelbare Bedrohung des alarmierten Luftschutzortes vorhanden war, neu eingeführt. „Es besteht aus einem kurzen Alarmstoß, bestehend aus zwei Heulperioden der Sirenen von einer Gesamtdauer von acht Sekunden......Die Beendigung der „akuten Luftgefahr“ wird mit dem Signal „Vorentwarnung“ (dreimal wiederholter hoher Dauerton) angezeigt.....Endgültige Entwarnung erfolgt durch das bisherige Entwarnungssignal (eine Minute langer hoher Dauerton).“

 

Zukunft

Leider wurden in den 90er Jahren viele Sirenen abgeschafft, und im 21.JH durch diverse Warn-Apps vermeintlich ersetzt.

Jedes Alarmierungsmedium hat seine Vor- und Nachteile, jedoch sollte man beachten das mit einer Sirene (zB. E57) eine weit größere Menge an Menschen erreicht werden kann, da nicht jeder ein Smartphone besitzt, jedoch sind die Alarmwarntöne für viele Menschen nicht geläufig, hier ist ein großer Aufklärungsbedarf! Einige Kommunen sind dazu übergegangen neue Sirenen zu installieren, nicht unbedingt mit einer E57, sondern einer moderneren  Variante, welche es auch zulässt Durchsagen zu tätigen.

Noch Fragen?

Deine Vorteile

  • Einzigartigkeit
  • Jeder Artikel (d)ein Unikat
  • Upcycling der Umwelt zur Liebe
  • Für dich zu Hause oder auch für´s Gerätehaus
  • Ich nehme auch deinen alten Feuerlöscher
  • Jeder Artikel wird für dich angefertigt,                    keine Massenproduktion
  • Bestellungen 24h möglich!
  • Abholung nach Vereinbarung möglich!

     

    Für Lob, Anregungen oder Kritik, benutzt doch bitte das Kontaktformular.

 

 

Folge uns bei:

Besucher seit 01.09.2017:

Besucherzaehler

Auf Grund technischer Einstellungen von Jimdo ist nur eine Zahlung per Paypal möglich.

Solltest du per Überweisung zahlen wollen, setze dich doch bitte mit mir in Verbindung.